Lexikon

Gehaltsumwandlung

Die Gehaltsumwandlung oder auch Entgeltumwandlung ist ein Vorgang, der im Rahmen einer Direktversicherung beim Arbeitgeber vorgenommen wird. Ein Teil des Gehalts wird dabei nicht direkt an den Arbeitnehmer überwiesen, sondern in Beiträge für die Direktversicherung umgewandelt. Ein wichtiger Vorteil der Gehaltsumwandlung liegt darin, dass dieser umgewandelte Teil des Einkommens nicht steuerpflichtig ist. 

 

Wann kommt es zu einer Gehaltsumwandlung?

Die Gehaltsumwandlung bei der Direktversicherung erfolgt zum Zwecke der betrieblichen Altersvorsorge. Der Arbeitgeber schließt für den Arbeitnehmer eine Renten- oder Kapitallebensversicherung ab. Die Direktversicherung kommt überwiegend in kleineren Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern zum Einsatz, da hier meist weder Pensionsfonds noch Pensionskasse für die betriebliche Altersvorsorge zur Verfügung stehen. Dann nämlich haben Arbeitnehmer das Recht auf eine Direktversicherung. Die Auswahl des Anbieters obliegt jedoch dem Arbeitnehmer. 

 

Vorteile der Gehaltsumwandlung bei der Direktversicherung

Zu den bedeutendsten Vorteilen gehören sicherlich die Steuervorteile, denn der umgewandelte Teil des Gehalts wird nicht versteuert. Deswegen ist die Gehaltsumwandlung bzw. Entgeltumwandlung vor allem für Arbeitnehmer attraktiv, die wegen bereits erreichter Höchstbeträge keine Aufwendungen zur Altersvorsorge als Sonderausgaben absetzen können. Auch für privat krankenversicherte Personen ist die Gehaltsumwandlung von Vorteil, da sie bei der Auszahlung der Versicherung keine Sozialabgaben mehr zahlen müssen. Zudem zahlt der Arbeitgeber die Beiträge zur Lebens- oder Rentenversicherung entweder zum Teil oder sogar komplett. Direktversicherungen können zusätzlich einen Berufsunfähigkeits- und/oder Hinterbliebenenschutz bieten. Um sich die geldwerten Vorteile einer Umwandlung zu verdeutlichen, empfiehlt es sich, einen Gehaltsumwandlungsrechner zu nutzen. 

Darüber hinaus verfallen die Ansprüche, die sich aus der Direktversicherung ergeben, bei einem Wechsel des Arbeitgebers nicht. Versicherungsnehmer können den Vertrag mit zum neuen Arbeitgeber nehmen oder die Beiträge künftig einfach selber weiter zahlen.

 

Unterschied zur Gehaltsumwandlung bei Firmenwagen

Die hier besprochene Umwandlung hat jedoch nichts mit der Gehaltsumwandlung für Firmenwagen zu tun. Bei dieser wird ein Teil des Gehaltes für Leasingraten aufgewendet. Der Arbeitnehmer erhält zu vergünstigten Konditionen durch die Gehaltsumwandlung einen Dienstwagen und spart sich die Finanzierungskosten. 

Zurück zur Übersicht

Alle Begriffe

Abgeltungssteuer Ablaufleistung Abstrakte Verweisung Abtretung Agio Aktuar/Versicherungsmathematiker Allgemeine Versicherungsbedingungen Altersangabe Anwartschaftsdeckungsverfahren Arglistige Täuschung Ausbildungsversicherung Aussteuerversicherung Beitragsfreistellung Beitragsrückerstattung Berufsunfähigkeitsversicherung Besteuerung von Lebensversicherungen Betriebliche Altersvorsorge Bewertungsreserven Bezugsrecht Bindefrist Deckungskapital Deckungsrückstellung bei der Lebensversicherung Deckungsstock Direktversicherung Disagio Dynamik bei Lebensversicherungen Eigenmittel eines Versicherers Entgeltumwandlung Erlebensfall Fair Value Fondsgebundene Lebensversicherung Garantiezins bei Lebensversicherungen Gehaltsumwandlung Gesundheitsprüfung Gruppenversicherung Kapitalertragssteuer Kapitallebensversicherung Kündigungsfrist Leibrente Nachversicherung Novation Ombudsmann Ratenkredit Rechnungszins Rendite Rentengarantiezeit Rentenversicherung Restlaufzeit Restschuldversicherung Rückkaufswert Rückstellung Selbstbehalt Sicherungsvermögen Sofortrente Solidaritätszuschlag Solvency II Sonderausgabenabzug bei Lebensversicherungen Sterbegeldversicherung Sterbetafel Todesfallschutz nach Verkauf einer Police Todesfallversicherung Verbundene Risikolebensversicherung Verpfändung Versicherungsaufsicht Versicherungsleistung Versicherungsmakler Versicherungsnehmer Versicherungspolice Versicherungsprämie Versicherungssumme bei Lebensversicherungen Versicherungsvertrag bei Lebensversicherungen Vertragsende Vorsichtsprinzip Vorvertragliche Anzeigepflicht Wirtschaftsauskunftei Überschussbeteiligung