Lexikon

Rückstellung

Die versicherungstechnische Rückstellung wird von Versicherungsunternehmen durchgeführt, damit diese ihren Verpflichtungen gegenüber den Kunden nachkommen können. Im Falle der Rückstellung für die Lebensversicherung betrifft dies vor allem die Deckungsrückstellungen, mit denen die Ablaufleistungen abgedeckt werden. In der Bilanz von Versicherungsunternehmen stellen die versicherungstechnischen Rückstellungen regelmäßig den größten Posten auf der Passivseite dar. 

Die Rückstellungssummen werden für die Kunden bzw. die Versicherten angesammelt und so angelegt, dass sich eine möglichst hohe Verzinsung ergibt. Hierbei sind jedoch von Seiten des Versicherers Restriktionen im Hinblick auf das Anlagerisiko zu beachten. 

 

Rückstellung bei der Lebensversicherung

Der Begriff der Deckungsrückstellung kann sich je nach Betrachtungsweise auf einen einzelnen Vertrag oder auf den gesamten Posten der Bilanz beziehen. Im ersten Fall muss die Deckungsrückstellung also dem Wert des einzelnen Vertrags entsprechen. In diesem Falle wird auch oft vom Deckungskapital gesprochen. Beim Versicherer besteht durch die Beitragszahlungen des Kunden ein sogenannter Erfüllungsrückstand. Das heißt, dass der Versicherte noch keine Gegenleistung für die eingezahlten Beiträge erhalten hat. Bei der kapitalbildenden Lebensversicherung entspricht diese Gegenleistung der Ablaufleistung am Ende der Einzahlungsphase.

 

Rückstellung in Bezug auf Rückkaufswert

Maßgebend ist die Deckungsrückstellung auch für den Rückkaufswert. Das ist der Betrag, den ein Versicherungsnehmer erhält, wenn er seinen Vertrag vorzeitig kündigt. Die Rückstellung zur Deckung muss mindestens diesem Betrag entsprechen. Theoretisch muss also ein Versicherungsunternehmen dazu in der Lage sein, jederzeit alle Verträge über Lebensversicherungen kündigen und die entsprechenden Rückkaufswerte auszahlen zu können. Aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Kapitalanlagevorschriften und den damit verbunden Anlagefristen ist dies jedoch wie erwähnt nur in Theorie möglich..

Zurück zur Übersicht

Alle Begriffe

Abgeltungssteuer Ablaufleistung Abstrakte Verweisung Abtretung Agio Aktuar/Versicherungsmathematiker Allgemeine Versicherungsbedingungen Altersangabe Anwartschaftsdeckungsverfahren Arglistige Täuschung Ausbildungsversicherung Aussteuerversicherung Beitragsfreistellung Beitragsrückerstattung Berufsunfähigkeitsversicherung Besteuerung von Lebensversicherungen Betriebliche Altersvorsorge Bewertungsreserven Bezugsrecht Bindefrist Deckungskapital Deckungsrückstellung bei der Lebensversicherung Deckungsstock Direktversicherung Disagio Dynamik bei Lebensversicherungen Eigenmittel eines Versicherers Entgeltumwandlung Erlebensfall Fair Value Fondsgebundene Lebensversicherung Garantiezins Gehaltsumwandlung Gesundheitsprüfung Gruppenversicherung Kapitalertragssteuer Kapitallebensversicherung Kündigungsfrist Leibrente Nachversicherung Novation Ombudsmann Ratenkredit Rechnungszins Rendite Rentengarantiezeit Rentenversicherung Restlaufzeit Restschuldversicherung Rückkaufswert Rückstellung Selbstbehalt Sicherungsvermögen Sofortrente Solidaritätszuschlag Solvency II Sonderausgabenabzug bei Lebensversicherungen Sterbegeldversicherung Sterbetafel Todesfallschutz nach Verkauf einer Police Todesfallversicherung Verbundene Risikolebensversicherung Verpfändung Versicherungsaufsicht Versicherungsleistung Versicherungsmakler Versicherungsnehmer Versicherungspolice Versicherungsprämie Versicherungssumme bei Lebensversicherungen Versicherungsvertrag bei Lebensversicherungen Vertragsende Vorsichtsprinzip Vorvertragliche Anzeigepflicht Wirtschaftsauskunftei Überschussbeteiligung