Lexikon

Sonderausgabenabzug bei Lebensversicherungen

Mit dem Begriff Sonderausgaben werden Aufwendungen erfasst, die im Sinne des Einkommensteuergesetzes weder zu den Betriebsausgaben noch zu den Werbungskosten zählen. Solche Aufwendungen erfassen auch Vorsorgemaßnahmen, wie sie beispielsweise für eine Lebensversicherung geleistet werden. Kapitalbildende Lebensversicherungen müssen allerdings bestimmte Voraussetzungen erfüllen, damit ein Sonderausgabenabzug geltend gemacht werden kann.

 

Steuerliche Behandlung von Aufwendungen zur Altersvorsorge

Von den Aufwendungen für Altersvorsorge kann jedes Jahr ein bestimmter Anteil steuerlich geltend gemacht werden. Im Jahr 2013 lag der Prozentsatz des absetzbaren Anteils bei 76 Prozent, im Jahr 2014 bei 78 Prozent. Für Beiträge, die der Basisversorgung dienen, wird dieser Prozentsatz bis zum Jahr 2025 schrittweise auf volle 100 Prozent angehoben. Zu den Aufwendungen für Altersvorsorge gehören zunächst Beiträge, die in die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt werden. Darüber hinaus werden aber auch private Rentenversicherungen berücksichtigt. Dazu gehören Riester-Rente, freiwillige kapitalgedeckte Altersvorsorge (zum Beispiel Rürup-Rente) und der Aufbau einer Anwartschaft zur betrieblichen Altersversorgung. 

 

Beiträge zur Lebensversicherung und Sonderausgabenabzug

Beiträge zur Lebensversicherung fallen unter die sonstigen Vorsorgeaufwendungen. Das gilt gleichermaßen für Risikolebensversicherungen wie auch für die kapitalbildende Variante. Für letztere müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Der Vertrag muss zunächst vor dem 31. Dezember 2004 abgeschlossen worden sein. Im Falle einer Rentenversicherung muss der Vertrag ohne Kapitalwahlrecht ausgestaltet sein. Lebensversicherungen mit Kapitalwahlrecht dürfen nicht vor dem Ablauf von mindestens 12 Jahren seit Vertragsschluss ausgeübt werden können. Generell müssen Kapitalversicherungen über einen Zeitraum von mindestens 12 Jahren abgeschlossen worden sein.

Der Sonderausgabenabzug für Lebensversicherungen ist also nicht mehr bei allen Verträgen möglich. Nur für Policen, die vor dem 01.01.2005 abgeschlossen wurden, können steuerliche Vergünstigungen in Anspruch genommen werden. 

Zurück zur Übersicht

Alle Begriffe

Abgeltungssteuer Ablaufleistung Abstrakte Verweisung Abtretung Agio Aktuar/Versicherungsmathematiker Allgemeine Versicherungsbedingungen Altersangabe Anwartschaftsdeckungsverfahren Arglistige Täuschung Ausbildungsversicherung Aussteuerversicherung Beitragsfreistellung Beitragsrückerstattung Berufsunfähigkeitsversicherung Besteuerung von Lebensversicherungen Betriebliche Altersvorsorge Bewertungsreserven Bezugsrecht Bindefrist Deckungskapital Deckungsrückstellung bei der Lebensversicherung Deckungsstock Direktversicherung Disagio Dynamik bei Lebensversicherungen Eigenmittel eines Versicherers Entgeltumwandlung Erlebensfall Fair Value Fondsgebundene Lebensversicherung Garantiezins bei Lebensversicherungen Gehaltsumwandlung Gesundheitsprüfung Gruppenversicherung Kapitalertragssteuer Kapitallebensversicherung Kündigungsfrist Leibrente Nachversicherung Novation Ombudsmann Ratenkredit Rechnungszins Rendite Rentengarantiezeit Rentenversicherung Restlaufzeit Restschuldversicherung Rückkaufswert Rückstellung Selbstbehalt Sicherungsvermögen Sofortrente Solidaritätszuschlag Solvency II Sonderausgabenabzug bei Lebensversicherungen Sterbegeldversicherung Sterbetafel Todesfallschutz nach Verkauf einer Police Todesfallversicherung Verbundene Risikolebensversicherung Verpfändung Versicherungsaufsicht Versicherungsleistung Versicherungsmakler Versicherungsnehmer Versicherungspolice Versicherungsprämie Versicherungssumme bei Lebensversicherungen Versicherungsvertrag bei Lebensversicherungen Vertragsende Vorsichtsprinzip Vorvertragliche Anzeigepflicht Wirtschaftsauskunftei Überschussbeteiligung