Lexikon

Versicherungspolice

Bei einer Versicherungspolice handelt es sich um eine Urkunde über einen zwischen Versicherer und Versicherten erfolgreich zustande gekommenen Versicherungsvertrag. In der Regel sind die Begriffe Police und Versicherungsvertrag von gleicher Bedeutung. Versicherungspolicen enthalten alle wichtigen Daten eines Versicherungsvertrages.

 

Welche Daten enthält eine Versicherungspolice?

In Versicherungspolicen sind alle individuellen Vertragsdaten vermerkt. Dazu zählen beispielsweise Art der Versicherung, Versicherungsnummer, das versicherte Risiko und die damit verbundenen vertraglich zugesicherten Leistungen, Versicherungssummen, Beginn und Dauer des Versicherungsvertrages, Versicherungsbeiträge sowie alle nötigen personenbezogenen Daten. Darüber hinaus enthält eine Versicherungspolice auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens.

Versicherungspolice bei einer Lebensversicherung

Neben den bereits genannten Daten finden sich in Versicherungspolicen von Lebensversicherungen spezielle Daten dieser Versicherungsart. Ein Beispiel ist der garantierte Rückkaufswert bzw. dessen Berechnung. In der Police wird also festgeschrieben, auf welchen garantierten Rückkaufswert der Versicherte zu welchem Zeitpunkt einen Anspruch hat, wenn er den Vertrag kündigen möchte. 

Durch die bloße Übergabe von Versicherungspolicen an einen Dritten findet noch keine Übertragung der Rechte aus einer Lebensversicherung statt. Hierzu muss erst ein Abtretungsvertrag geschlossen werden, aus dem die Übergabe ersichtlich wird. Zudem ist im Zuge der Abtretung eine Anzeige an den Lebensversicherer notwendig. 

Lebensversicherungspolice verkaufen

Zu beachten ist, dass bei einer Kündigung der Lebensversicherung keinerlei Rechte aus Versicherungspolicen bestehen bleiben. Im Gegensatz dazu kann bei einem Verkauf auch weiterhin ein Todesfallschutz bestehen bleiben, welcher sich lediglich um die bereits ausgezahlten Beträge samt Zinsen verringert. Gegenüber einer Kündigung bringt ein Verkauf der Police rund 15 % höhere Erträge ein. Alternativ zum Verkauf einer Versicherungspolice kann auch ein Policendarlehen gewählt werden. Hier bleibt die Police als solche bestehen und dient dabei als Kreditsicherheit. 

Zurück zur Übersicht

Alle Begriffe

Abgeltungssteuer Ablaufleistung Abstrakte Verweisung Abtretung Agio Aktuar/Versicherungsmathematiker Allgemeine Versicherungsbedingungen Altersangabe Anwartschaftsdeckungsverfahren Arglistige Täuschung Ausbildungsversicherung Aussteuerversicherung Beitragsfreistellung Beitragsrückerstattung Berufsunfähigkeitsversicherung Besteuerung von Lebensversicherungen Betriebliche Altersvorsorge Bewertungsreserven Bezugsrecht Bindefrist Deckungskapital Deckungsrückstellung bei der Lebensversicherung Deckungsstock Direktversicherung Disagio Dynamik bei Lebensversicherungen Eigenmittel eines Versicherers Entgeltumwandlung Erlebensfall Fair Value Fondsgebundene Lebensversicherung Garantiezins bei Lebensversicherungen Gehaltsumwandlung Gesundheitsprüfung Gruppenversicherung Kapitalertragssteuer Kapitallebensversicherung Kündigungsfrist Leibrente Nachversicherung Novation Ombudsmann Ratenkredit Rechnungszins Rendite Rentengarantiezeit Rentenversicherung Restlaufzeit Restschuldversicherung Rückkaufswert Rückstellung Selbstbehalt Sicherungsvermögen Sofortrente Solidaritätszuschlag Solvency II Sonderausgabenabzug bei Lebensversicherungen Sterbegeldversicherung Sterbetafel Todesfallschutz nach Verkauf einer Police Todesfallversicherung Verbundene Risikolebensversicherung Verpfändung Versicherungsaufsicht Versicherungsleistung Versicherungsmakler Versicherungsnehmer Versicherungspolice Versicherungsprämie Versicherungssumme bei Lebensversicherungen Versicherungsvertrag bei Lebensversicherungen Vertragsende Vorsichtsprinzip Vorvertragliche Anzeigepflicht Wirtschaftsauskunftei Überschussbeteiligung