Neue Sterbetafeln 2014/2016: Lebenserwartung in Deutschland gestiegen

Eine gute Nachricht vorweg: Wir Deutschen leben länger. Das hat das Statistische Bundesamt herausgefunden. Die Lebenserwartung ist laut den aktuellen Sterblichkeitsverhältnissen bei neugeborenen Jungen auf 78 Jahre und 4 Monate und bei Mädchen auf 83 Jahre und 2 Monate angestiegen. Grundlage hierfür bilden die Sterbetafeln von 2014/2016. Im Vergleich zu den alten Sterbetafeln von 2013/2015 erhöht sich die Lebenserwartung damit um zwei Monate.

Auch ältere Menschen dürfen sich statistisch gesehen auf ein längeres Leben freuen. Nach den aktuellen Sterbetafeln stehen 65-jährigen Männern im Schnitt noch 17 Jahre und 10 Monate bevor. Frauen im selben Alter haben noch 21 Lebensjahre zu erwarten. Im Vergleich zu vorherigen Erhebungen hat die sogenannte Ferne Lebenserwartung damit um 1 Monat bei Männern und um 2 Monate bei Frauen zugenommen.

Die Lebenserwartung in den Bundesländern

Wird die Lebenserwartung mit den einzelnen Bundesländern in Zusammenhang gebracht, zeigt sich das Land Baden-Württemberg als Spitzenreiter bei beiden Geschlechtern. Neugeborene Jungen kommen im Südwesten Deutschlands im Schnitt auf 79 Jahre und 6 Monate, bei Mädchen sind es sogar 84 Jahre. Die niedrigste Lebenserwartung erwartet männliche Neugeborene in Sachsen-Anhalt mit 76 Jahren und 4 Monaten sowie Mädchen im Saarland mit 82 Jahren und 3 Monaten.

Eine ebenfalls hohe Lebenserwartung dürfen neugeborene Jungen und Mädchen in Bayern erwarten, die hier im Schnitt 79,07 bzw. 83,65 Jahre alt werden. Auch in Hessen, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Hamburg kommen Jungen auf mehr als 78 Jahre, Mädchen auf rund 83 Jahre.

Bei den verwendeten Sterbetafeln handelt es sich um Periodensterbetafeln, die auf Daten zu Gestorbenen und der Bevölkerung nach Einzelaltersjahren im jeweiligen Beobachtungszeitraum zurückgreifen. Insofern stellen sie also eine Art Momentaufnahme der aktuellen Sterblichkeitsverhältnisse dar. Eine Prognose hinsichtlich der künftigen Entwicklung kann dabei jedoch nicht gemacht werden.

Im vergangenen Jahr haben die deutschen Lebensversicherer rund 89 Milliarden Euro an ihre Kunden...

"Eiopa im System der Finanzmarktregulierung" – so wurde eine Podiumsdiskussion betitelt, bei der...

Der Zweitmarkt für Lebensversicherungen hat im vergangenen Jahr ordentlich zulegen können. Das...

Für einige Lebensversicherer könnte die Luft künftig dünner werden. Der Grund liegt in hoch...

Das Sparbuch bleibt. Es gibt diverse andere Anlageformen, die mehr Zinserträge einbringen, aber die...

Das Jahr 2017 steht vor der Tür – und mit ihm seine Änderungen für Versicherungsnehmer. Worauf Sie...

Die Überschussbeteiligungen der großen Versicherer schmelzen dahin: Bei der Allianz sinkt die...

Die neue Versicherungsvertriebsrichtlinie hat auf der 34. Münsterischen Versicherungstagung für...

Verschoben ist nicht aufgehoben - oder? Zumindest bei der Regulierung der Finanzmärkte sind...

Den größten Anteil an den Neuzugängen bei den deutschen Lebensversicherern hatten im vergangenen...